2007/11/01

Ab auf die Insel....(Isle of Skye)

Sososo...nun also mein kleiner Bericht zu meinem Restweekend auf der Isle of Skye. Vornweg: Wenn ihr es jemals in eurem Leben nach Schottland schaffen solltet, nehmt unbedingt die Isle of Skye mit.
Aber von vorn:
Es begann damit, dass Frauke mich gefragt hat, ob wir nicht unserer Restweekend zusammen gestalten wollen. "Ja na geilo!!" hab ich mir so gedacht. Weil alleine irgendwo umher wandern ist ja auch fuern Arsch. Da man ja immer knapp bei Kasse ist, egal wieviel Geld man hat, haben wir uns entschieden kein Hostel zu nehmen sondern mal gepflegt Campen zu gehen. Gut also "Mission: Isle of Skze part one" Ausruestung. Also erstmal ueberall nach Schlafsaecken und Zelt rumgefragt. Wer mich kennt, weiss, dass ich immer Alles sehr puenktlich in Angriff nehme. So auch dieses Mal: Hab dann am Donnerstag angefangen, mich um die Ausruestung zu kuemmern...sollte doch mehr als genug Zeit sein von Donnerstag zu Freitag. Hab dann auch noch alles gefunden, musste aber am Freitag morgen ins Office um die Schlafsaecke abzuholen. Also am Freitag um 7.30 Uhr raus Klamotten in den Rucksack gestopft, Nahrungsmittel aus dem Haus mitgehen lassen (man spart wo man kann ;) ) und ab auf die Piste. Um 8.55Uhr am Office angekommen. Keine Schlafsaecke..."Scheisse, wo bleibt Thomas, muss wohl so eine Art deutsch-franzoesische Racheaktion sein!?(Thomas ist Franzose)......Danke liebe Vorfahren, fuer regelmaessiges Kriegtreiben". Um 9.05 Uhr kam er dann. Also noch 10 min bis der Bus abfaehrt...naja sind ja nur 4kM Fussweg mit 20Kg Gepaeck, mach ich persoenlich ja jeden Tag. Also Alternativplan: Einfach irgendwelche Leute die auf dem Hof stehen fragen, ob si mir nicht mein Taxi in die Stadt sein moechten. Hab dann auch eine nette aeltere Damen gefunden die mich ganz fix bis zum Busbahnhof gefrahren hat und alles ohne Zuspaetkommen.
Dann 3 Stunden Bus bis nach Portree (Hausptstadt Isle of Skye). Dann erstmal in ein Cafe gesetzt und festgestellt, das wir im Norden der Insel sind aber ganz in den Sueden muessen um in der kleinen Huette am Ozean zu schlafen.
Also losgelaufen und die selbe Strasse aus der wir gekommen sind zurueck getrampt. Schon ein scheiss Gefuehl, wenn du weisst du bist dran vorbei gefahren un d haettest auch noch weniger bezahlt wenn du frueher ausgestiegen waerst. Aber naja also wieder 9 Milen zurueck. Ging auch relativ fix, weil sich ein Busfahrer als sehr kooperativ erwiesen hat und uns da ab gesetzt hat.
Nun zum eigentlichen Teil der Reise: WANDERN!....ist sonst ja nich so mein Fall, aber die Landschaft hier ist echt dafuer gemacht. Also 4 Stunden lanng gewandert, bis uns um 18 Uhr klar geworden ist "Okay wir haben keine Chance, heute noch bis zu dieser Huette zu wandern!" Also Zelt an einem kleinen Loch aufgebaut und was gegessen und Bier getrunken.
Die Nacht war eigentlich verhaeltnismaessig gut, mal abgesehen, dass unser Zelt, welches echt super "OST" war und auf den Ruhmreichen Namen "RANGER ONE" hoerte. Also das Ding haben die Besitzter aber echt aus einem Kaugummiautomaten gezogen. Anders kann ich mir sowas nicht erklaeren. Da haetten wir auch wirklich unter einem A4 Blatt schlafen koennen, dass waere genauso windfest gewesen....aber nunja man ist ja nicht hier um sich zu beschweren.
Also am naechsten Morgen weiter, nochmal 2 Stunden durch die Pampas wandern mit nassen Fuessen und einer tollen Landschaft. Als wir dann endlich die Huette erreicht hatten, wussten wir nicht so ganz genau ob wir es gut oder schlecht finden sollten. Weil es hatte schon was romantisches aber zur gleichen Zeit war es kalt und dreckig. Aber wenigstens kein Wind mehr..Jihpay.
Ich hab mich dann dazu entschieden ein Bad im Ozean zu nehmen.......grosser Fehler. Man verbindet ja mit Ozean immer etwas warmes Karibisches. Also ich tue das. Naja das Karibische bleibt in Schottland ein wenig auf der Strecke und dementsprechent ist auch mein Bad ausgefallen. Ich glaube ich habe noch nie so eine Kontraktion meiner Muskeln miterlebt. Ich hab mir nur so schnell ich konnte das Wasser ueber meine Koerper gepeitscht um dann
in meinen Shorts und Schuhe zu springen und einen gekonnten, rekordverdaechtigen 70 Meter-Sprint hinzulegen. Dannach wollte ich nur noch in meinen Shclafsack, aus dem ich auch nur noch zum pinkeln rausgekommen bin. Naja dann ncoh ein wenig mit frauke geschnackt, ein paar Bier getrunken und Schlafen gegangen.
Am naechsten Morgen tatal durchgenudelt aufgestanden. Wenn ihr euch die Fotos anschaut wisst ihr warum! Auf einem erhoehten Holzbrett zu schlafen ist vom Gefuehl her nur fragmentweise so toll wie es vielleicht aussieht. Ich habe echt gelitten, also da bevorzuge ich doch echt ein beschissenes Zelt.
Aber auch dieser Schmerz geht vorbei und so haben wir uns dann auf denn Weg raus aus "
the middle of fucking nowhere" gemacht. Als wir dann nach 2 Stunden laufen zu der ersten befestigten Strasse seit 3 Tagen gekommen sind haben wir auch gleich ein Tzechisches Paearchen getroffen, die uns dann zur naechstgroesseren Stadt mitgenommen haben
In dieser angekommen offenbarte mir die nette Touristeninformatinonsangestellte (was ein Wort, das ist bestimmt Neologismus), dass der naechste Bus in 7 Stunden abfaehrt. Wir haben uns dann fuer den Zug entscheiden der um eineiges teurer war, dafuer aber 5 Stunden frueher gefahren ist. Alles in Allem haben wir jeder 45 Pfund verprasst ohne feiern zu gehen oder in einem vernunftigen Bett zu schlafen. Aber wen interessiert das, wenn man so eine tolle Erfahrungen machen durfte. Also ich hatte Spass.
Gut bis zum naechsten Mal.....
Catch ya later

1 Kommentar:

Frauke hat gesagt…

welch amüsante zusammenfassung unseres trips...beim lesen bekomm ich glatt schon wieder fernweh!